Unvorhersehbares kann man nicht verhindern. Aber sich dagegen versichern. HDI.

BSV von HDI.
Wie macht man Geschichten und Schicksale sichtbar, die meist im Verborgenen bleiben? Diese Frage haben wir uns mit unserem Kunden HDI gestellt. Und sie mit so emotionalen wie authentischen Videos beantwortet. Filmische Porträts, die persönliche Erlebnisse der Corona-Zeit ästhetisch in Szene setzen.
Eine Krise wie keine zweite. 

Durch die COVID 19 Pandemie waren viele Unternehmer in Ihrer unmittelbaren Existenz betroffen: Egal ob Besitzerin eines Restaurants oder Betreiber einer Thermalbadkette: Viele Menschen mussten Ihre Betriebe während des Lockdowns 2020 schließen, ihre Mitarbeiter entlassen oder in Kurzarbeit schicken. Die Zukunft? Ungewiss. 

Filmreife Unterstützung im Ernstfall.

Der HDI war einer der ganz wenigen Versicherer, der in dieser unvorhersehbaren Krise seine Kunden, die bei ihm eine Betriebsschließungsversicherung abgeschlossen hatten, auch wirklich auszahlte. Der Versicherer versteckte sich nicht hinter Kleingedrucktem, er stand zu der geschlossenen Abmachung und ließ seine Kunden in dieser Krise nicht allein. 

So zeigten wir die Verantwortung.

Was dieses Verantwortungsbewusstsein für die Betroffenen bedeutete, wollten wir erzählen. Aber nicht einfach nur mit einem flachen Zitat oder einem Presseartikel. Wir besuchten die Kunden des HDI vor Ort mit einem ganz kleinen, agilen Filmteam. Wir trafen auf Menschen, die gerne bereit waren, in einem Interview über Ihre Erlebnisse während dieser Zeit und mit dem HDI zu berichten. So schufen wir einige emotionale, authentische und ästhetische Video-Porträts von Unternehmern während der Corona-Pandemie. Und entwickelten daraus eine Social-Media und Unternehmenskommunikation, die auf viel positives Feedback stieß.
Insgesamt vier Unternehmen wurden bisher portraitiert, woraus vier kurze Filme hinter den Geschichten entstanden sind.